Fibromyalgie

Schulmedizinischer Ansatz:

 

Schmerzen überall? Kennen Sie das auch?

Die Fibromyalgie (Faser-Muskel-Schmerz) ist eine sehr schwere, chronische und schulmedizinisch unheilbare Erkrankung. Charakteristisch für die Fibromyalgie sind Schmerzen unterschiedlicher Lokalisation in der Muskulatur, um die Gelenke, im Rücken sowie Druckschmerzempfindlichkeit an verschiedenen Stellen (dazu weiteres unter Diagnose). Des Weiteren leiden Fibromyalgie-Patienten auch unter Begleitsymptomen wie Müdigkeit, Schlafstörungen, Morgensteifigkeit, Konzentrations- und Antriebsschwäche, Wetterfühligkeit, Schwellungsgefühl an Händen, Füßen und Gesicht und vielen weiteren Beschwerden. Fibromyalgie ist nicht mit dem Begriff „Weichteilrheumatismus“ gleichzusetzen. Eine wichtige Differentialdiagnose ist jedoch die Rheumatoide Arthritis.

 

Sowohl die Ursache der Fibromyalgie als auch die Mechanismen der Krankheitsentstehung sind ungeklärt. Es gibt eine Vielfalt von Befunden bezüglich genetischer, hormoneller, neurophysiologischer, psychischer und weiterer Faktoren. Betrachtet man die Befunde in ihrer Gesamtheit, wird derzeit vorwiegend eine Störung schmerzverarbeitender Systeme im zentralen Nervensystem mit der Folge einer erniedrigten Schmerzschwelle als Ursache diskutiert.

 

Da für die meisten Patienten bis zur abschließenden Diagnose eine relativ lange Zeit vergeht, haben fast alle Betroffenen eine regelrechte Ärzte-Odyssee hinter sich.

 

 

Mein Behandlungsansatz bei Fibromyalgie:

 

Leiden Sie unter Fibromyalgie, haben Sie sich sicher auch schon manches Mal die Frage gestellt: Warum gerade ich? Ist das Zufall oder habe ich einfach Pech gehabt? Oder gab es in meinem Leben vielleicht einen Auslöser für diese Krankheit und mein Körper wird – meist unbewusst - durch irgendetwas immer wieder an diesen Stressmoment erinnert, wodurch er nicht zur Ruhe kommen kann? Meistens haben diese Patienten, jedoch schon eine sehr stressige Zeit vor dem Ausbruch der Schmerzen gehabt.

 

Geschieht irgendetwas in der Natur zufällig oder gibt es für jede Erscheinung, jedes Lebewesen, jede Pflanze, jedes Ereignis immer einen Grund?

Schauen wir uns einmal eine Wiese an: Auf dieser Wiese wächst eine Vielzahl wunderschöner Blumen, anscheinend kunterbunt durcheinander. Und doch hat diese kunterbunte Mischung ihren ganz bestimmten Grund. Zum einen wachsen auf hartem Boden nur die Pionierpflanzen, wie beispielsweise Löwenzahn mit den Pfahlwurzeln, um den Boden aufzubereiten. Dann kommen die anderen Blumen, die genau diese Bedingungen zum guten Gedeihen benötigen. Sie verdrängen in der Regel die Pflanzen, die auf diesem Boden nicht wachsen können. Lege ich jetzt einen Bach durch diese Wiese, werden von alleine Pflanzen an dem Bach wachsen, die vorher nicht da waren. Die Pflanzen der Wiese stellen sich auf die veränderten Bedingungen ein. Lege ich nach einiger Zeit den Bach wieder trocken, werden bestimmte Pflanzen nach einiger Zeit wieder verschwinden. Wiederum stellen sich die Wiesenpflanzen auf diese veränderten Bedingungen ein.

Auch und gerade bei der Fibromyalgie sind die möglichen Ursachen sehr vielfältig.

Die Beschwerden der Fibromyalgie hängen alle mit den Organen eines bestimmten Keimblattes zusammen, dem Neu-Mesoderm, sprich den Muskeln, den Gelenken und Knochen, Sehnen und Bändern, die dann mit Schmerzen reagieren. Diese Körperteile haben alle etwas mit Stabilität, Stützfunktion und Leistungsfähigkeit (im Sinne einer Leistung gut genug für irgendetwas oder irgendjemanden zu sein) zu tun. In diesem Bereich gab es einen Stressmoment (oft auch viele und wiederholt), in dem der Körper diese Funktionen nicht vollständig erfüllen konnte. Nun ist der Körper gewarnt und gerät - sobald er durch irgendetwas an die damalige Situation erinnert wird - kurzzeitig (meist unbewusst) in den damaligen Stresszustand zurück. Wenn er dann merkt, dass es keinen Grund zum Stress gibt, entspannt er sich wieder. So kann man sich das Pendeln der Schmerzzustände erklären.

 

Mein Behandlungsansatz besteht darin, entweder das Stresspotenzial der damaligen Ereignisse aufzuspüren und zu löschen, damit Ihr Körper nicht mehr alarmiert wird, oder Ihre eigene (Ein-)Stellung im heutigen Leben so zu gestalten, dass die damaligen Ereignisse sich vom Stresspotenzial her in Luft auflösen.

Dann endlich kann Ihr Körper damit beginnen, sich vollständig zu regenerieren, ohne immer wieder getriggert zu werden.

In meinem Patienten-Feedback von Heike finden Sie eine gute Beschreibung, wie der Körper in Richtung Heilung umgestimmt werden kann.

 

 

 

 

 

Heilpraktiker für Hypnose, Trauma-Therapie und EFT

  
Unser Praxisstandort ist in den meisten Fällen in weniger als 50 Minuten erreichbar von

Adelsdorf, Bamberg, Erlangen, Fürth, Forchheim, Herzogenaurach, Höchstadt an der Aisch, Kitzingen, Neustadt, Nürnberg, Ochsenfurt, Scheinfeld, Schlüsselfeld, Uehlfeld, Weisendorf, Würzburg

Andreas Böhm

staatlich geprüfter Heilpraktiker

 

ich arbeite in
91487 Vestenbergsgreuth

Oberwinterbach 16

Tel.: 09552 931 45 78

 

und

91054 Erlangen

Waldstr. 21

Tel.:09131 907 88 63